Knochen- und Dentalersatz via 3D Druck

Die Prototyping-Verfahren im Bereich des 3D-Drucks wie die Stereolithografie, selektive Lasersintern und FDM haben längst auch in dem Bereich der Medizintechnik Einzug gehalten. Der additive, schichtweise Aufbau erlaubt die hochpräzise Fertigung von Einzelstücken, wie sie heutzutage in der individualisierten Patientenversorgung erforderlich sind. In diesem Bereich hat sich daher der Begriff Rapid Manufacturing durchgesetzt.

Rapid Manufacturing Verfahren kommen in allen Bereichen zum Einsatz, wo ein auf den Patienten abgestimmtes Produkt benötigt wird. So lassen sich beispielsweise Hörgeräte produzieren, die exakt an die Form des Gehörgangs angepasst sind. In der Dentaltechnik werden passgenaue Zahnkronen und Brücken sowie weitere Dentalersatzstücke im 3D-Druck gefertigt, ebenso wie Bohrschablonen für die Versorgung mit Implantaten.

Auch die Herstellung von patientenindividuellen Knochenersatzimplantaten ist bereits möglich. 3D-Modelle von Gefäßen und Organen erleichtern zudem die Vorbereitung von Operationen und führen somit zu einer Risikominimierung. Erklären Sie uns Ihre Anwendung, wir suchen die passende Lösung für Sie.