3D Druck Service und Dienstleistung

Metallguss - Feinguss
METALLGUSS FÜR KLEINSERIEN
- Alternative zu Aluminiumdruckguss
- Alternative zu Zinkdruckguss
- Serienwerkstoffe
- In Serienqualität
Metallguss Prototypen
METALLGUSS / FEINGUSS für DETAILS
- Feine Oberflächenstruktur
- Großes Materialspektrum
- Für die Vorserie und Kleinserie
Metallguss Kleinserie
METALLGUSS FÜR DIE KLEINSERIE
- Serieneigenschaften
- Funktionsmodelle
- Vorserie testen
previous arrow
next arrow
PlayPause
Slider

Metallguss – Feinguss

Für Prototypen und Kleinserien


Komplexe Bauteile aus Aluminium und Zink lassen sich in relativ kurzer Zeit durch das Feingussverfahren herstellen. Hierbei gibt es im Wesentlichen 2 Wege, um zu einem Metallteil zu gelangen. Der eine Weg führt wie beim über eine Silikonform, die mit einem geschmolzenen Wachs befüllt wird. Nach dem Erkalten des Wachses wird das Modell (Wachsling) der Form entnommen und an einem Gießbaum befestigt. Dieses Vorgehen empfiehlt sich bei größeren Stückzahlen und gewährleistet eine ansprechende Oberflächenqualität.

    • Eine Alternative zu Aluminiumdruckguss von Einzelteilen und Kleinserien
    • Ebenfalls eine echte Alternative zu Zinkdruckguss von Einzelteilen und Kleinserien
    • Es können auch Metall wie Edelstahl gegossen werden
    • Wenn Ihre Prototypen seriennah gefertigt werden sollen

Auf dem zweiten Weg werden anstelle von gegossenen Wachsmodellen sofort Modelle in Polystyrol oder PMMA auf entsprechenden Maschinen gebaut. Diese Materialien lassen sich ebenso wie Wachs ausschmelzen. Auch diese Modelle werden an einen Gießbaum angewachst. Dieser Gießbaum wird in einer Küvette von Einbettmasse umgossen. Ist die Einbettmasse abgebunden, erwärmt man die Küvette, bis das Wachs oder Polystyrol / PMMA vollständig ausgelaufen ist.

In die jetzt entstandenen Hohlräume wird später das flüssige Metall gegossen. Die Küvetten müssen jetzt in einem speziellen, computergesteuerten Ausbrennofen ausgebrannt werden. Die Dauer des Ausbrennvorganges beträgt ca. 15 Stunden. Nach erreichter Gießtemperatur der Küvette kann man nun gießen.

Das geschmolzene Metall wird nun in die heiße Küvette gegossen. Nach Abkühlung werden die Rohlinge aus der Einbettmasse gespült und bearbeitet. Anschließend ist Gießteil fertig. Nun kann es unter Serienbedingungen genutzt oder auch gestestet werden.

Menü schließen

Bleiben Sie Informiert und melden Sie sich zu unserem Newsletter an.
Hier gibt es regelmäßig alles rund um die Themen:

  • Erweiterung des Dienstleistungsangebotes
  • Messen und Veranstaltungen
  • Neues von PROTOTEC
  • 3D Druck Themen
  • Rapid Prototyping
  • Videos und Tutorials
  • und vieles mehr…
Unsere Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzerung der Webseite verstehen Sie sich damit einverstanden.
Mehr dazu unter Datenschutz

Wir rufen Sie zurück!

Ihre Daten sind bei uns sicher und werden nur für die Rückrufanfrage  gespeichert bzw. verarbeitet. Lesen Sie mehr unter Datenschutz.