3D-Druck und Prototypenbau

SLS - SELEKTIVES LASERSINTERN
- Geringe Kosten
- Einzelteile und Kleinserien
- Kunststoff PA12
FERTIGUNG KOMPLIZIERTER STRUKTUREN
- Kostengünstig
- ohne Stützstrukturen
- Lackierbar / Infiltrierbar (Farbe)
VERSCHIEDENE SONDERMATERIALIEN
- Flammresistent
- Wasserdicht
- UV-Beständig
previous arrow
next arrow
PlayPause
Slider

3D-Druck Lasersintern (SLS)

Selektives Lasersintern: Fertigung von Werkzeugen, Funktionsteilen und Prototypen


Selektives Lasersintern ist ein sogenanntes generatives Fertigungsverfahren. Es dient zur Herstellung von Werkzeugen, Funktionsteilen und Prototypen als Einzelteil oder in Kleinserie. Wie bei anderen Sinterverfahren werden auch beim Lasersintern Ausgangsstoffe in Form von Pulver wie z.B. Polyamid Kunststoffe verwendet. Dieses Verfahren wurde Mitte der 1980er Jahre von Dr. Carl Deckard an der Universität von Texas entwickelt und patentiert.

Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie sich für Prototypen und Modelle im selektiven Lasersintern, SLA Modelle oder andere Leistungen von Prototec interessieren. Wir stehen Ihnen bei Fragen jeder Art zur Verfügung!


Technische Daten Polyamid PA2200 / PA12

Polyamid (PA12) ist der am meisten genutzte Werkstoff im 3D-Druck. PA12 ist ein universell einsetzbare Kunststoff mit einer mittleren Festigkeit und einer guten Zähigkeit und Elastizität. Mit ca. 75 Shore D und einer Zugfestigkeit von ca. 45 N/mm² liegt das PA12 im mittleren Härte- und Festigkeitsgrad der Kunststoffe. Polyamid wird in vielen Bereichen der Industrie eingesetzt, beispielsweise im Automobilbau, im Maschinenbau oder der Elektroindustrie. Weiterhin ist PA12 gegen viele chemische Stoffe beständig und weist einen hohen elektrischen Widerstand (Isolator) auf.


Wie funktioniert der 3D-Druck mittels Lasersintern (SLS)?

Der Ablauf der Fertigung

Vor dem eigentlichen Prozess des Lasersinterns wird das 3D-Modell im Computer in Schichtdaten umgewandelt. Auf der Bauplattform wird das Pulver des Ausgangsstoffs als eine Schicht von wenigen Zehntelmillimetern einem Zehntelmillimeter Stärke ausgelegt. Ein Laser brennt nun eine einzelne Ebene der Schichtdaten in das Pulverbett, wodurch das Ausgangsmaterial gezielt zusammengebacken bzw. eingeschmolzen wird. Anschließend wird die Bauplattform um eine Ebene abgesenkt und eine neue Schicht Pulver wird aufgetragen. Der gesamte Vorgang erfolgt völlig computerisiert. Er basiert auf einem Computermodell des konstruierten Werkstücks, wobei die CAD-Daten vor Baubeginn in ein STL-Format umgewandelt werden müssen.

SLS Lasersintermaschine für Lasersintern Lasersinteranlagen von EOS

Aufbau der Schichten

Das Lasersintern wird so lange wiederholt, bis alle Schichtdaten verarbeitet sind und das Werkstück fertiggestellt ist. Anschließend erfolgt ein definierter Abkühlprozess, um ein Verziehen der Bauteile zu verhindern. Schlussendlich werden alle überflüssigen Werkstoffreste entfernt und die Bauteile gereinigt. Üblicherweise entstehen durch selektives Lasersintern leicht offenporige Oberflächenstrukturen, die auf Wunsch gesondert nachbearbeitet werden können.


Die Stärken des selektivem Lasersintern

  • Vielfältig: Selektives Lasersintern eignet sich ideal für Rapid Prototyping, Rapid Tooling und Rapid Manufacturing.
  • Hochwertige Fertigung: In kürzester Zeit lassen sich mittels SLS funktionsfähige 3D Prototypen, Werkzeuge und Bauteile mit Werkstoffeigenschaften herstellen, die bereits den Anforderungen eines Serienteils nahekommen.
  • Starke Material-Eigenschaften: Die Teile aus der Fertigung zeichnen sich durch hohe thermische und mechanische Belastbarkeit aus. So besteht nicht die Gefahr, dass sich ein 3D-Druck Prototyp schon bei geringer thermischer Belastung verformt oder dass er bei mittlerer mechanischer Belastung verformt.
  • Fertigung komplizierter Strukturen ohne Stützstrukturen: Selektives Lasersintern bietet die Möglichkeit, auch komplizierte Strukturen mit sogenannten Hinterschneidungen anzufertigen. Diese sind mit herkömmlichen Verfahren nicht oder nur sehr schwer und mit großem Zeitaufwand herzustellen. Das wird durch die Technik des schichtweisen Aufbaus des Werkstücks aus dünnen Pulverlagen mittels Lasersintern erreicht.
Jetzt online bestellen!

- Online 3D-Daten hochladen
- Konfigurieren
- Bestellen
- Schnell und einfach

Für unsere 3D-Druck-Verfahren und Vakuumguss

Slider

So unterscheidet sich selektives Lasersintern von anderen Verfahren zur Fertigung

Selektives Lasersintern hat im Vergleich zu anderen, konventionellen gießtechnischen oder mechanischen Verfahren (Spritzguss oder Fräsbearbeitung) den Vorteil, dass beliebige dreidimensionale Strukturen produziert werden können. Beim SLS Verfahren kann im Kunststoffbereich im Gegensatz zu fast allen anderen Verfahren völlig auf Stützstrukturen verzichtet werden. Es können ebenfalls verlorene Modelle für Gussformen, wie sie im Metall Feinguss verwendet werden, produziert werden.

Vom Prozess her ist das Lasersintern vergleichbar mit dem Metall 3D-Druck Verfahren, allerdings benötigt man beim 3D-Druck mittels SLS Verfahren keine Stützstrukturen. Der Prozess des pulverbett basierenden Laserschmelzen / Lasersinterns ist jedoch vergleichbar.


Selektives Lasersintern wird u.a. in folgenden Bereichen eingesetzt:

    • Luftfahrt
    • Raumfahrt
    • Architektur
    • Automobilindustrie
    • Zahnmedizin
    • Werbeindustrie
    • Industrielle Bauteile
    • Produkte für Endverbraucher
    • u.v.m.

Von der Fertigung Ihrer Bauteile im 3D-Druck FDM Verfahren bis zum präzisen Vakuumguss – wir erstellen für Sie einfache sowie komplexe Modelle, Teile und Werkzeuge. Lassen Sie sich gerne von uns zu Ihren Möglichkeiten beraten.

Rueckruf anfordern

Sie haben Fragen zum 3D-Druck selektiven Laserschmelzen?

Kein Problem, wir informieren Sie gerne über die Möglichkeiten, die Vor- und Nachteile des selektiven Laserschmelzens. Fordern Sie einfach einen Rückruf Service an und wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen. Oder wählen Sie direkt die +49 (0) 2722 / 959595 Wir helfen Ihnen hier gerne weiter!


*Pflichtfelder

Sie gehen schon?

Konnten wir Ihr Anliegen lösen?

Sie haben noch Fragen? Scheuen Sie sich nicht uns zu kontaktieren.

Wir beantworten gerne Ihre offenen Fragen und helfen Ihnen eine Lösung für Ihr Problem zu finden…

Und bleiben Sie mit unseren PROTONEWS immer auf dem Laufenden. Es lohnt sich…

Prototec Wäermetauscher 3D-Druck optimiert
Unsere Webseite verwendet nur notwendige Cookies. Mit der Nutzung der Webseite verstehen Sie sich damit einverstanden.
Mehr dazu unter Datenschutz